Veranstaltungen

Jugendtour der Badminton-Abteilung zur Burg Monschau vom 30.06.-01.07.2018

Veröffentlicht am 09.07.2018 von Andre Krägenbrink

Bilder: Andre Krägenbrink, Nick Wilde, Norbert Seidenberg, Michael Hackstein

Ein Bericht von Michael Hackstein

Ein Wochenende wie gemalt...

...erlebten 20 Kinder, Jugendliche und Erwachsene unserer Badminton Abteilung in Monschau und am Rursee.

Die Fahrt stand unter einem gutem Stern, denn unser Heimatstern, die Sonne, leuchtete von morgens bis abends und sorgte selbst in der Nacht noch für angenehme Temperaturen. Bei ihrer "Zeitreise ins Mittelalter" waren die "Bergischen Federschläger" hoch über dem Ort, in der Jugendherberge der Burg untergebracht.

So eine Jugendherberge ist kein 4****-Hotel, und daher mussten die Teilnehmer selber die Betten beziehen und dafür sorgen, dass das Essen auf den Tisch kam. Kochen mussten sie allerdings nicht.

Nach dem Essen hatten sie, aufgeteilt in 3 Gruppen, bei einer Fußgängerrallye die Gelegenheit, die Burg und das verwinkelte Städtchen mit seinen hübschen Fachwerkhäusern intensiv kennenzulernen. An „Kontrollpunkten“ konnten Zusatzpunkte gesammelt werden, wie hier

beim Carrom.

„Freie Fahrt“ auf dem Karussell gab es auf dem Spielplatz für die älteren Gruppenmitglieder. Denn sie durften sich von den Jüngsten anschieben lassen.

Neue Formen der Energiegewinnung wurden natürlich auch erforscht.

Gezockt wurde an einem schattigen Plätzchen oberhalb des Ortes: Würfeln und Black Jack.

Echte Kraftübungen zur Stärkung der Bauch-und Armmuskulatur gab es zum Abschluss auf dem Sportplatz zu absolvieren.

Während die „Jury“ die Rallye-Ergebnisse auswertete, konnten sich die anderen an den Lunchpaketen aus der Jugendherberge stärken und/oder bei Sport und Spiel auf dem Sportplatz austoben.

Nach der Siegerehrung

war es mal wieder Zeit für einen kleinen Happen.

Mit Grillen und Lagerfeuer verging die Zeit wie im Flug,

so dass der nicht gerade kurze Heimweg auf kleinen Pfaden durch den Wald zur "abenteuerlichen", echten Nachtwanderung geriet. Doch aus der "Jetzt-Zeit hinübergeschmuggelte Zaubergeräte" wiesen den Weg zurück zur Burg.

Tag zwei verbrachte die Gruppe "relaxed"  am und im Rursee bei Simmerath.

Wir bedanken uns bei den Mitarbeitern der Jugendherberge Burg Monschau.Wir wurden hier gut beköstigt und haben uns wohlgefühlt.

Sport und Spiel, Grillen und Lagerfeuer waren nur möglich, weil wir die tolle Sportanlage in Monschau nutzen durften. Dafür geht ein Riesendank an den Verein TuRa Monschau und seinen Vorsitzenden Josef Schünemann, der uns hier wieder super unterstützt hat.

 



 

Stadtmeisterschaften am 24.06.2018

Veröffentlicht am 07.07.2018 von Andre Krägenbrink

Bilder: Andre Krägenbrink

Ein Bericht von Michael Hackstein

In diesem Jahr war die Ausrichtung der Stadtmeisterschaften wieder unsere Aufgabe. Es gab viel zu tun, doch in bewährter Manier haben wir’s wieder hervorragend hinbekommen, und gelohnt hat es sich auch.

Allen, die dazu beigetragen haben: Vielen Dank!

Das waren die von uns gekauften Pokale und Medaillen,

und das ihre Gewinner.

Insgesamt 48 Kinder und Jugendliche nahmen teil. 9 Stunden lang ließen sie die Federbälle fliegen und sorgten zusammen mit den sie anfeuernden Angehörigen für eine tolle Stimmung in der Halle. Zugelassen waren alle Kinder und Jugendlichen der Jahrgänge 1999 und jünger, die in Wermelskirchen wohnen, einem Wermelskirchener Verein angehören oder - z.B. in einer Spielgemeinschaft - für einen Wermelskirchener Verein spielberechtigt sind.

Das größte Spielerkontingent stellten wir, weitere Teilnehmer kamen vom DTV, TB Hückeswagen, Burscheider BC oder waren vereinslos.

Ausgeschrieben waren Konkurrenzen in 5 Altersgruppen (U11 bis U19), jeweils unterteilt in A-Feld (Spieler/innen mit Meisterschaftserfahrung)  und B-Feld (ohne Meisterschaftserfahrung) mit getrennter Wertung. Wie bereits in den vergangenen Jahren mussten auf Grund zu geringer Meldezahlen Gruppen zusammengelegt werden, da Wettbewerbe mit weniger als 4 Teilnehmern nicht ausgetragen werden sollten.

So kamen insgesamt 9 Konkurrenzen zustande, in denen sich die Teilnehmer tolle und spannende Spiele lieferten,

während andere

sich hochkonzentriert um die Turnierleitung kümmerten,

auf die Siegerehrung warteten,

sich um das leibliche Wohl von Spielern und Gästen kümmerten oder

diesen Einsatz durch ihr Genießertum in besonderer Weise würdigten.

Am Ende holten unsere Spieler 7 Titel, während der DTV und die "Gruppe der Vereinslosen" jeweils einmal den Stadtmeister stellen. Dabei konnten 2 Titelträger aus dem vergangenen Jahr ihre Titel verteidigen.

Besonders interessant und lebhaft waren die Wettbewerbe in der Altersklasse U11, traten doch hier möglicherweise die "Stars von morgen" an -  noch ohne taktische Finesse, dafür voller Spielfreude und hochemotional.

J U11 (ohne Meisterschaftserfahrung)

Hier siegte Fynn Senss („damals“ noch vereinslos, jetzt SCW) vor Noah Hejda (TBH). Der mit 7 Jahren jüngste Teilnehmer, Fabian Pieper (SCW), erreichte Platz 3 vor Henry Madel (vereinslos).

J U11

Mika Lindinger war an diesem Tag nicht zu schlagen. Er holte den Titel vor Till Schwenk, Jan Bekendam (alle SCW), Jakob Hackländer (DTV), Oliver Stangier (SCW) und Jerome Caplan (DTV).

M U11

Hier machte sich Nele Görke (DTV) selbst ein schönes Geburtstagsgeschenk: Sie wurde Stadtmeisterin vor Maren Horsch , Kira Fee Schmidt (beide SCW), Joanne Araujo (Burscheider BC), Louisa Hasselkuß (SCW) und Sophia Trapkowski (DTV).

J U13

Bei den Jungen U13 mussten Spieler mit und ohne Meisterschaftserfahrung gemeinsam ins Rennen gehen. Hier lagen am Ende erwartungsgemäß die "Profis" vorne, Philip Bahr gewann vor Elias Küster (beide SCW). Doch auch die beiden Badminton-Neulinge Tim Jaeger (TBH) und Moritz Büllesbach (SCW) spielten ein gutes Turnier. Sie lieferten sich ein packendes Duell um Platz 3, bei dem sich am Ende Tim Jaeger knapp durchsetzen konnte.

M U13 (ohne Meisterschaftserfahrung)

Hier siegte Pia Schwenk (SCW) unangefochten. Spannend wurde es allerdings beim Kampf um die weiteren Plätze, denn bei gleicher Anzahl von Siegen mussten Satz- und  Punktedifferenzen herangezogen werden. Platz 2 erreichte danach Emma Stiefelhagen vor Lisa Perucci und Maxime Mundt (alle TBH).

M U15

Hier siegte Anna Fischer nach einem 3-Satz-Finalsieg vor Aimie Heider , Lea Hokkeler und Nina Hokkeler, die (als U13)  in der starken Gruppe der höheren Altersklasse zwar nicht gewinnen, aber gut mithalten konnte.

J U15

Ein hartes Stück Arbeit hatten die Jungen U15 hinter sich, als am Ende Colin Scharrenbroich als alter und neuer Stadtmeister ganz oben auf dem Treppchen geehrt wurde. In einer 7-er Gruppe hatte jeder Teilnehmer 6 Spiele - zum Teil über 3 Sätze - zu absolvieren. Während Colin unangefochten von Sieg zu Sieg eilte, lieferten sich seine 3 Verfolger im Kampf um Platz 2 hochspannende Spiele, die alle erst im dritten Satz und dort zum Teil in der Verlängerung entschieden wurden. Am Ende wurde Tim Rechner Zweiter vor Jonas Schruba und Samuel Küster (alle SCW). Platz 5 erreichte Erik Freise vor Philipp Stangier und Max Krone .

M U17 (ohne Meisterschaftserfahrung)

Hier holte sich Lina Marie Hallen (SCW) den Titel vor Leal-Zoé Wilms (vereinslos), Laura Jahncke und Floriane Gerhold (beide SCW). Es folgten Ida Schmitt (SCW) und Pelin Sanli (vereinslos).

J U19

Die Jungen U19 traten in einer 7-er Gruppe "Jeder gegen jeden" an. Hier konnte Jan Ebinghaus (SCW) erwartungsgemäß seinen Vorjahrestitel verteidigen. Bei seiner letzten Stadtmeisterschaftsteilnahme musste er allerdings feststellen, dass seine Konkurrenten (alle U17) durchaus in der Lage waren, ihm das Siegen zu erschweren.

So stand er in seinem letzten Spiel gegen den späteren Fünften Florian Rechner am Rande einer Niederlage, konnte das Spiel allerdings mit 25:23 im 3. Satz noch zu seinen Gunsten entscheiden. Den 2. Platz erreichte in dieser starken Konkurrenz Rick Wagener , der sich im direkten Vergleich mit dem Dritten Kilian Verhelst nach 3 Sätzen durchsetzen konnte. Den 4. Platz sicherte sich Florian Wilde, Platz 5 erreichte Florian Rechner vor Malte Issel und Jannik Esch (alle SCW).

 



 

 

19. Familienturnier am 15.04.2018

Veröffentlicht am 23.04.2018 von Andre Krägenbrink

Ein Bericht von Michael Hackstein

Auch in diesem Jahr sorgten wieder viele fleißige Köpfe und Hände dafür, dass unser Classico, das Familienturnier, zu einem großem Erfolg wurde.

Vielen Dank dafür!

Anschreiben der möglichen Teilnehmer, Annahme der Anmeldungen, Gruppeneinteilung, Vorbereiten des PC-Turnierprogrammes, Drucken der Urkunden, Kauf der Pokale, Informieren der Presse, Einkauf und Organisation der Cafeteria, Vorbereiten der Halle ...

Schließlich war alles geschafft, und wir konnten stolz verkünden:

Es ist angerichtet,

 

„Houston is ready to go for Mission 2018”

In der „Kommandozentrale“ mussten sich zunächst alle Teilnehmer anmelden. Hier gab es auch Lose, mit denen die U19-Teilnehmer an einer Verlosung am Ende des Turniers teilnahmen.

44 Teams gingen ins Rennen. Da einige Familien als Dreiergruppen antraten, waren es insgesamt 98 Teilnehmer – wieder mal eine tolle Beteiligung. Viele Teilnehmer sind  mittlerweile schon „Stammgäste“. Die Turnieridee, bei der Familienmitglieder gemeinsam in einem Team antreten, sportliche  Höhen und Tiefen erfahren, begeistert nicht nur in unserem Ski-Club, sondern auch Badminton-Freunde aus Hückeswagen, Dabringhausen und Remscheid.

Schön zu sehen, dass auch in diesem Jahr wieder einige Teams in speziellen Familientrikots aufliefen, wie z.B. Fabian Pieper und Christian Neugebauer .

Fabian Pieper war übrigens – wie auch im letzten Jahr – der jüngste Teilnehmer (7 Jahre). Der älteste war mit 73 Jahren Joachim Muschik , der mit seinem Enkel Mika Lütticke antrat.

Nach dem Einspielen

leiteten Nadja Fischer und Jan Ebinghaus das Warmup

und sorgten so dafür, dass alle gut vorbereitet ins Turnier gingen. Und siehe da: Gutes Warmup und Glück (ohne geht’s nicht)  führten dazu, dass sich in diesem Jahr niemand verletzte.

Begrüßung, Regelkunde und Hinweise zum Turnierverlauf

sind Chefsache: Norbert Seidenberg erledigte das gewohnt souverän, bevor Michael Hackstein in einer Familienturnier-Erstaufführung

nach einem letzten kritischen Blick auf seine Ukulele

für das Geburtstags-“Kind“ Nadine Schwenk ein kleines Ständchen anstimmte. So gab es für alle noch mal ein spezielles Lungen-Warmup, bevor es losging.

Natürlich gab es in dem Teilnehmerfeld, allein schon durch das Alter bestimmte, große Leistungsunterschiede. Darüber hinaus hatten einige noch keine Badminton-Erfahrung, während andere schon seit Jahren in Mannschaften im Meisterschaftsbetrieb antraten.

Um dennoch für einen möglichst ausgeglichenen Turnierverlauf zu sorgen, wurde eine Unterteilung in 3 Gruppen mit eigener Wertung vorgenommen. Das „Schweizer System“  sorgte dafür, dass mit zunehmenden Turnierverlauf  die Wahrscheinlichkeit wuchs, einen etwa gleichstarken Gegner zu erwischen.

Es wurden 6 Runden zu je einem Satz bis 21 (ohne Verlängerung) gespielt. Und in der Tat: Denkbar knappe 21:20 Ergebnisse traten in den späteren Runden immer häufiger auf.

 

C-Feld

Im Feld der Jüngsten und Neueinsteiger, im C-Feld , waren an diesem Tag Nele und Rene Görke aus Dabringhausen nicht zu schlagen Sie siegten in allen Runden und setzten sich vor Mara Fischer und Fabian Schmidt durch, die fünfmal erfolgreich waren. Auf Platz 3 folgten Lina und Michelle Senss, die als bestes von 3 Teams mit 4 Siegen auf dem Treppchen stehen durften.

  1. Nele und Rene Görke
  2. Mara Fischer und Fabian Schmidt
  3. Lina und Michelle Senss
  4. Tim und Ralf Jaeger
  5. Charlotte, Janina und Stephan Buß
  6. Dennis und Andre Schulz
  7. Fabian Pieper und Christian Neugebauer
  8. Emma und Tanja Stiefelhagen
  9. Noah und Darius Hejda
  10. Silas und Stefan Frieg
  11. Moritz und Dirk Fahlenbock, Ricarda Kutscher
  12. Fynn und Christian Breidenbach
  13. Vincent, Simone und Michael Hisserich
  14. Pia, Felix und Ludger Hölscher
  15. Moritz und Frauke Bahr
  16. Mika Lütticke und Joachim Muschik

 

B-Feld

Im B-Feld waren Jan und Pascal Bekendam unangefochten mit 6 Siegen die Besten. Dahinter wurde es spannend, denn gleich 4 Familien waren viermal erfolgreich. Auf’s Treppchen schafften es Familie Horsch als Zweite und Till und Nadine Schwenk als Dritte.

  1. Jan und Pascal Bekendam
  2. Maren, Christine und Runar Horsch
  3. Till und Nadine Schwenk
  4. Mats und Arno Wengler
  5. Fynn und Jannik Senss
  6. Nils und Ralf Lammers
  7. Maximilian Hallen und Klaus Nouvertne
  8. Mika und Jörg Lindinger
  9. Nina, Lea und Sandra Hokkeler
  10. Oliver, Philipp und Dirk Stangier
  11. Leon und Michaela Schumacher
  12. Felix, Elke und Stephan Drost

 

A-Feld

Zum ersten Mal im A-Feld auf dem Treppchen und dann direkt ganz nach oben: So endete der Turniertag für Yesim Asik und Andre Krägenbrink , die an diesem Tag nicht zu schlagen waren und sechsmal als Sieger das Feld verließen. Verdient durften die Vorjahresvierten  am Ende den Wanderpokal entgegennehmen, der nun für (zunächst?) ein Jahr ihr Haus zieren wird.

Die Vorjahresdritten Rick Wagener und Thorsten Steinhaus mussten sich in diesem Jahr nur dem Siegerteam geschlagen geben und wurden Zweite. Platz 3 erreichten am Ende, als Bestes von 3 Teams mit 4 Siegen, Philip und Stefan Bahr .

  1. Yesim Asik und Andre Krägenbrink
  2. Rick Wagener und Thorsten Steinhaus
  3. Philip und Stefan Bahr
  4. Lena und Nadja Fischer
  5. Marie Hallen und Jan Ebinghaus
  6. Kilian und Tijl Verhelst
  7. Carolin und Norbert Seidenberg, Heike Thiel
  8. Tim und Florian Rechner
  9. Florian und Roman Wilde
  10. Jonas und Arnold Schruba
  11. Anna und Marco Fischer
  12. Ben und Martin Peckhaus
  13. Anastasia und Filipe Araujo
  14. Jannik und Peter Esch
  15. Max, Kay und Thomas Krone
  16. Jonas und Dirk Margenberg

Doch nicht nur die, die am Ende auf dem Treppchen standen, waren Sieger des Tages, sondern alle, denen das Turnier Spaß gemacht hat – und die in den Spielpausen die leckeren Sachen in der Cafeteria probiert hatten.

Urkunden gab es natürlich auch für alle, Pokale für die ersten 3 eines jeden Feldes und – mittlerweile schon Tradition – Eisgutscheine für 3 weitere Nicht-Treppchenplätze in jedem Feld.

Ganz am Ende wurde dann auch aufgelöst, wer in der „ Lotteriedas große Los gezogen hatte. Es waren – passend zum Motto des Tages – alle . Nieten waren hier nicht vorgesehen, und so erhielt jeder (U19) eine Kleinigkeit.

Nur Gewinner



 

Vereinsmeisterschaften am 18.03.2018

Veröffentlicht am 23.03.2018 von Andre Krägenbrink
Aktualisiert am 16.04.2018 von Andre Krägenbrink

Ein Bericht von Michael Hackstein

Bei unseren Vereinsmeisterschaften am 18.3.2018 gingen insgesamt 37 Sportler in der Schuberthalle ins Rennen, um in 6 Konkurrenzen die Besten zu ermitteln. Dabei konnten 3 Vorjahressieger, Mika Lindinger, Jan Ebinghaus und Christian Hackstein, ihre Titel verteidigen. Schade, dass einige Konkurrenzen, insbesondere bei den Damen, mangels Anmeldungen, nicht zustande kamen. Auch die Gesamtteilnehmerzahl ist durchaus noch ausbaufähig...

Bei den Jungen U11  lieferten sich wie bereits im Vorjahr Mika Lindinger und Till Schwenk im Finale ein packendes Duell, bei dem sich Mika in beiden Sätzen in der Verlängerung durchsetzen konnte. Den 3. Platz erreichte Jan Bekendam.

Bei den Mädchen der Klasse U11 musste die Vorjahressiegerin Nina Hokkeler in der nächst höheren Altersgruppe antreten. So war der Weg frei für die Zweite des vergangenen Jahres, Maren Horsch. Sie siegte in allen Spielen und wurde unangefochten Vereinsmeisterin vor Kira Schmidt und Louisa Hasselkuß.

Der Favorit bei den Jungen U15, Colin Scharrenbroich, Vereinsmeister der beiden vorangegangenen Jahre, konnte in diesem Jahr verletzungsbedingt nicht antreten. So lieferten sich Samuel Küster und Tim Rechner ein spannendes Duell um den Titel, bei dem Samuel im Finale nach 3 Sätzen die Oberhand behielt. Platz 3 erreichte Jonas Margenberg.

Bei den Mädchen U15 setzte sich in diesem Jahr Aimie Heider vor der Vorjahressiegerin  Anna Fischer durch. Dritte wurde Lea Hokkeler.

Bei den Jungen U19 war Jan Ebinghaus in allen Spielen erfolgreich und konnte seinen Titel verteidigen. Zweiter wurde Rick Wagener, der im Finale lange gut mithalten konnte, sich aber nach 3 Sätzen geschlagen geben musste. Dritte wurde Kilian Verhelst.

In der Konkurrenz O19 lieferten sich 3 Konkurrenten in der Finalrunde spannende Spiele, die erst im jeweils dritten Satz entschieden wurden. Christian Hackstein blieb dabei als Einziger ungeschlagen und wiederholte seinen Titelgewinn aus dem Vorjahr. Zweiter wurde unser FSJler Fabian Thomaschewski, der in der Meisterschaft für den Remscheider TV in der Bezirksliga antritt. Platz 3 ging an Marc Wallitschek. Erfolgreich war auch der Auftritt von Nadja Fischer, die , da keine Damenkonkurrenz zustande kam, bei den Herren antrat: Sie siegte zweimal und wurde am Ende Fünfte.

Hier noch einmal die kompletten Ergebnisse:

Jungeneinzel U11:

1.       Platz      Mika Lindinger
2.       Platz      Till Schwenk
3.       Platz      Jan Bekendam
4.       Platz      Mika Lütticke
5.       Platz      Oliver Stangier

Mädcheneinzel U11:

1.       Platz      Maren Horsch
2.       Platz      Kira Schmidt
3.       Platz      Louisa Hasselkuß
4.       Platz      Charlotte Buß
5.       Platz      Loana Schmidt

Jungeneinzel U15:

1.       Platz      Samuel Küster
2.       Platz      Tim Rechner
3.       Platz      Jonas Margenberg
4.       Platz      Erik Freise
5.       Platz      Florian Voß
6.       Platz      Philipp Stangier
7.       Platz      Julien Eisert

Mädcheneinzel U15:

1.       Platz      Aimie Heider
2.       Platz      Anna Fischer
3.       Platz      Lea Hokkeler
4.       Platz      Marie Förder
5.       Platz      Nina Hokkeler
6.       Platz      Marie Hallen

Jungeneinzel U19:

1.       Platz      Jan Ebinghaus
2.       Platz      Rick Wagener
3.       Platz      Kilian Verhelst
4.       Platz      Florian Wilde
5.       Platz      Arne Hennig
6.       Platz      Florian Rechner
7.       Platz      Jannik Esch

Einzel O19:

1.       Platz      Christian Hackstein
2.       Platz      Fabian Thomaschewski
3.       Platz      Marc Wallitschek
4.       Platz      Pascal Bekendam
5.       Platz      Nadja Fischer
6.       Platz      Andre Krägenbrink
7.       Platz      Klaus-Dieter Nouvertne



 

Vereinsmeisterschaften am 01.07.2017

Veröffentlicht am 04.07.2017 von Andre Krägenbrink

Ein Bericht von Michael Hackstein

Mit 42 Spielern/innen war die Beteiligung an unseren diesjährigen Vereinsmeisterschaften besser als im letzten Jahr ... aber durchaus immer noch ausbaufähig.

Schön war, dass wir wieder einen eigenen Wettbewerb für die U11-er Jungen und Mädchen durchführen konnten. Schade war, dass z.B. die Herren unserer 1. Mannschaft nicht antreten konnten.

Ein wenig überraschend war, dass nur ein Vereinsmeister aus dem Jahre 2016 seinen Titel in diesem Jahr verteidigen konnte. Colin Scharrenbroich – im letzten Jahr Gewinner bei U13 – siegte in diesem Jahr bei U15. Alle übrigen Vereinsmeister 2016 konnten entweder nicht antreten ... oder mussten sich geschlagen geben.

Besonders lebhaft ging es bei unseren Jüngsten, in der Klasse U11 zur Sache. Hier wurde nicht taktiert, sondern mit Begeisterung gespielt, gefreut und ... machmal auch gelitten.

Bei den Jungen U11 konnte sich Mika Lindinger mit einem hauchdünnen 21:19 im 3. Satz des Finales gegen Till Schwenk durchsetzen.

Endergebnis J U11

1.  Mika Lindinger

2.  Till Schwenk

3.  Jan Bekendam

4.  Oliver Stangier

 

Bei den Mädchen U11 siegte Nina Hokkeler unangefochten.

Endergebnis M U11

1.  Nina Hokkeler

2.  Maren Horsch

3.  Kira Schmidt

4.  Charlotte Buß

5.  Louisa Hasselkuß

6.  Loana Schmidt

Bei den Jungen U13 setzte sich Elias Küster in seinen Spielen meistens klar durch. Doch im Finale, speziell im 1. Satz, war es ganz schön knapp (23:21) gegen Erik Freise.

Endergebnis J U13

1.  Elias Küster

2.  Erik Freise

3.  Philip Bahr

4.  Ben Peckhaus

5.  Philipp Stangier  

6.  Florian Voß

Bei den Mädchen U15 standen dieselben jungen Damen wie im Vorjahr auf dem Treppchen. Doch ganz oben war dieses Mal Anna Fischer , die sich gegen die Vorjahressiegerin Aimie Heider durchsetzen konnte.

Endergebnis M U15

1.  Anna Fischer

2.  Aimie Heider

3.  Lea Hokkeler

4.  Emily Wiese

5.  Marie Förder

6.  Marie Hallen

Von Sieg zu Sieg eilte sowohl in der Vor– als auch in der Finalrunde Colin Scharrenbroich und verteidigte so seinen Titel aus dem Vorjahr auch in der höheren Klasse Jungen U15 .

Endergebnis J U15

1.  Colin Scharrenbroich

2.  Florian Wilde

3.  Moritz Schreiter

4.  Benedict Wiegand

5.  Jonas Schruba  

6.  Jannik Esch

7.  Samuel Küster

8.  Jonas Margenberg (musste nach der Vorrunde aussteigen)

Bei den Mädchen U19 konnte sich in diesem Jahr Lena Fischer nach 3 Sätzen gegen die Vorjahressiegerin Yesim Asik durchsetzen. Spannende Duelle sind bei den beiden garantiert.

Endergebnis M U19

1.  Lena Fischer

2.  Yesim Asik

3.  Carolin Seidenberg

Bei den Jungen U19 war in diesem Jahr der Weg frei für Jan Ebinghaus . Doch ein Spaziergang war das Finale gegen Arne Hennig nicht, nachdem dieser den 1. Satz gewonnen hatte...

Endergebnis J U19

1.  Jan Ebinghaus

2.  Arne Hennig

3.  Cedric Lesche

4.  Oliver Stolz

5.  Niklas Klook  

6.  Björn Scholl

Da die Herren unserer 1. Mannschaft nicht dabei waren, war Christian Hackstein klarer Favorit bei den Herren O19 . Er wurde seiner Rolle gerecht, auch wenn er in seinem 1. Spiel gegen Andre Krägenbrink „Federn lassen“ und den 1. Satz abgeben musste...

Endergebnis H O19

1.  Christian Hackstein

2.  Jan Stobbe  

3.  Andre Krägenbrink

4.  Vincent Nouvertne

5.  Norbert Seidenberg



 

Jugendtour Burg Monschau am 10.06.-11.06.2017

Veröffentlicht am 04.07.2017 von Andre Krägenbrink

Ein Bericht von Michael Hackstein

Die Eifel rund um Monschau war das Ziel der Wochenendfahrt unserer Badminton-Abteilung in diesem Jahr. 23 Teilnehmer im Alter von 8 bis 59 machten sich am Samstag morgen vom Loches-Platz aus auf den Weg, um 90 Minuten später in einer mittelalterlichen Märchenkulisse anzukommen.

Untergebracht war die Gruppe in der Jugendherberge der Burg, die hoch über dem kleinen Städtchen thront.

Hier gab es erst mal Mittagessen, bevor die Zimmer bezogen wurden: 8-Bett-Zimmer, Dusche und WC auf dem Gang, Betten selber beziehen,... So eine Jugendherberge ist kein 5*-Hotel, aber das wussten die meisten ja schon.

Mit seinen hübschen Fachwerkhäusern und verwinkelten Gässchen war Monschau am Nachmittag die ideale Kulisse für eine spannende Fußgängerrallye, die Andre Krägenbrink und Michael Hackstein bei einer "Vortour" vorbereitet hatten und bei der die Teilnehmer/innen eine Vielzahl kniffliger Aufgaben zu bewältigen hatten.

Sport und Spiel, Grillen und ein Lagerfeuer gab es am Abend auf dem Sportplatz, den der ortsansässige Sportverein, TuRa Monschau, uns freundlicherweise zur Nutzung überlassen hatte.

Zurück zur Burg ging es dann in einer Nachtwanderung durch den (wirklich dunklen) Wald.

Bei herrlichem Sommerwetter stand am Sonntag ein Wintervergnügen auf dem Programm: Rodeln. Hierzu besuchte die Gruppe die Sommerbobbahn in Monschau-Rohren.

Zum Abschluss gab’s - wahrhaft sommerlich -  für einige Stunden Badeurlaub am Rursee im Naturfreibad Simmerath-Rurberg.

Müde, aber rundum zufrieden nach einer tollen Fahrt kehrte die Gruppe am frühen Sonntagabend zurück.

Unser Dank geht an alle, die bei der Vorbereitung und Durchführung der Fahrt mitgeholfen haben - ganz besonders an die beiden (jungen) Fahrer Christian Hackstein und Nick Wilde, die diese verantwortungsvolle Aufgabe auf sich genommen und mit Bravour erledigt haben.

Dank auch an die Jugendherberge Monschau. Wir wurden hier gut beköstigt und haben uns wohlgefühlt.

Sport und Spiel, Grillen und Lagerfeuer waren nur möglich, weil wir die tolle Sportanlage in Monschau nutzen durften. Dafür geht ein Riesendank an den Verein

und seinen Vorsitzenden Josef Schünemann, der uns hier super unterstützt hat.

Wir bedanken uns!



Vielseitigkeitsturnier am 02.04.2017

Veröffentlicht am 06.04.2017 von Andre Krägenbrink

Ein Bericht von Michael Hackstein

Reges Treiben herrschte am Sonntag in den beiden Sporthallen an der Schubertstraße, denn unsere Abteilung hatte zu einem Vielseitigkeitsturnier der Altersklasse U9 des Bezirks Süd 2 geladen. Bei dieser Turnierform geht es nicht nur ums Badmintonspielen, sondern vor allem um Kondition und Bewegungskoordination. Hierzu hatten Sascha Rettberg und Mirco Illert vom NRW Landesverband einen spannenden Vielseitigkeits-Parcours aufgebaut, bei dem den jungen Akteuren Treffsicherheit, Wendigkeit, Schnelligkeit, Sprungkraft und Gleichgewichtssinn abverlangt wurden.

Insgesamt 22 Sportler/innen nahmen teil, sie hatten - angefeuert von ihren Eltern und Betreuern - sichtlich und hörbar großen Spaß an den Übungen.


... und ohne Kuscheltier geht natürlich gar nichts!

Natürlich wurde auch Badminton gespielt - allerdings auf halbem Feld.

Aus Bonn, Köln, Leverkusen, Burscheid, Bergisch-Gladbach, Lennep und Dabringhausen kamen unsere Gäste.

Von uns nahmen Charlotte Buß (7 Jahre), Mika Lindinger (8) und Loana Schmidt (8) teil.

Charlotte wurde 9. bei den Mädchen. In der Vielseitigkeit hatte sie beim "Korbjäger" mit Platz 6 ein Super-Ergebnis, und beim Badminton-Turnier hat sie 2 von 5 Spielen gewonnen. Ein tolles Ergebnis, insbesondere da Charlotte erst 7 Jahre alt ist.

Mika (8 Jahre) wurde 7. bei den Jungen. Beim Korbjäger war er der Beste aller Teilnehmer. Und im Badminton-Turnier konnte er 3 von 5 Spielen für sich entscheiden. Klasse!

Loana (8 Jahre) hat mit Platz 3 den Vogel abschossen und ihre kleine Pokalsammlung erweitert. In der Vielseitigkeit war sie die Beste von allen Mädchen. Beim "Aufschlag-Ass" war sie (gemeinsam mit Maximilian Ecke vom DTV) die Beste von allen Teilnehmern. Im Parcours war sie mit 39 Sekunden das schnellste Mädchen. Super. Nur ganz knapp um 1 Punkt hat sie Platz 2 verpasst.

Für die jungen Sportler/innen des DTV gab es folgende Platzierungen: Bei den Mädchen erreichte Annika Bratz Platz 7, bei den Jungen Jaro Busch Platz 9 und Maximilian Ecke Platz 11.

Am Ende gab es für alle Urkunden und für die besten 3 in Jungen- und Mädchenwertung Pokale.

Toll war der Einsatz von Nadja Fischer, Lena Fischer und Amy Heider , die die verschiedenen Gruppen beim Parcours und durchs Badmintonturnier begleiteten.

Phantastisch war ebenfalls die Leistung des Abteilungsvorsitzenden und seines Stellvertreters: Norbert Seidenberg und Michael Hackstein „schmissen“ die Cafeteria und ...gehörten dort vermutlich selbst zu ihren besten Kunden.

Vielen Dank an alle, die mit Kuchen- und Salatspenden für unser leibliches Wohl gesorgt haben.

Ein tolles Turnier !



 

18. Familienturnier am 19.03.2017

Veröffentlicht am 06.04.2017 von Andre Krägenbrink

Ein Bericht von Michael Hackstein

Selbst nach 17 Jahren zeigt unser „Classico“ keinerlei Abnutzungserscheinung.

In der 18. Auflage des Familienturniers ließen 48 Teams 5 Stunden lang am Sonntag, den 19.3.2017 in der Sporthalle Schubertstraße die Federbälle fliegen und sorgten fast für eine Rekordbeteiligung. Im Vorfeld hatte es lange Zeit danach ausgesehen, dass unser Rekord mit 54 Teams aus dem Jahr 2009 in diesem Jahr fallen könnte. Doch dann hatte uns die aktuelle Krankheitswelle einige kurzfristige Absagen „beschert“ – Schade, aber dennoch waren wir hochzufrieden mit der Beteiligung – und mit dem Ablauf insgesamt.

Viele Helfer trugen dazu bei, indem sie für die Cafeteria einkauften, Kuchen, Salate etc. spendeten, beim Verkauf halfen, den Auf- und Abbau in der Halle erledigten, Pokale und Urkunden vorbereiteten, Anmeldungen annahmen, die Turniersoftware vorbereiteten und das Turnier durchführten – Ein herzliches Dankeschön hierfür an alle!


Es ist angerichtet!

Neben unseren Familien waren auch wieder viele (zum Teil „Stamm-“) Gäste aus Dabringhausen, Burscheid, Hückeswagen und Remscheid am Start. Sie alle schätzen die besondere Atmosphäre des Turniers, bei dem sich Familienteams zwar mit sportlichem Ehrgeiz, aber locker und in freundschaftlicher Weise messen. Einzige Bedingung an die Teams: Mindestens ein Spieler musste Kind oder Jugendlicher (Jahrgang 1998 oder jünger) sein.

Das „Warmup“ leitete in diesem Jahr unser Juniortrainer Jan Ebinghaus.

Er machte die Übungen vor...

...und alle anderen nach...

??? – Hallo !!

Dann ging’s los...

In 6 Runden trafen die Familien im Doppel zu je einem Satz ohne Verlängerung aufeinander, ausscheiden musste niemand. 

Für  möglichst ausgeglichene Spiele wurde gesorgt, indem wir unter Berücksichtigung von Alter und vermuteter Spielstärke die Teilnehmer in 3 Wertungsfelder eingeteilt und einen Turniermodus gewählt hatten, der mit zunehmendem Verlauf etwa gleich starke Teams aufeinandertreffen ließ. So entwickelten sich spannende Spiele, von denen erstaunlich viele denkbar knapp 21:20 endeten. Am Ende musste kein Team nach Hause gehen, ohne zumindest einmal gewonnen zu haben.

Im C-Feld traten die jüngsten und noch unerfahrenen Teilnehmer an, wie z.B. Fabian Pieper , der als 7-Jähriger mit seinem Vater Christian Neugebauer ins Rennen ging und am Ende mit 3 Siegen den 10. Platz (von 21) holte. Ebenfalls dreimal erfolgreich waren Maximilian und Thorsten Ecke, die in ihren selbstgestalteten “Team-Ecke-Badminton-Trikots”  besonderen Teamgeist demonstrierten und mit Platz 12 belohnt wurden.

Sieger des C-Feldes wurden Mats und Arno Wengler (6 Siege) vor Mika und Jörg Lindinger (5) und Loana Schmidt mit Stefan Dombert , die als bestes von 7 Teams mit 4 Siegen den 3. Platz erreichten.


Sieger C-Feld

Endergebnis im C-Feld

1. Mats und Arno Wengler

2. Mika und Jörg Lindinger

3. Loana Schmidt und Stefan Dombert

4. Noah und Darius Hejda

5. Torben und Tobias Jahn

6. Lennart und Anna-Lena Fleschenberg

7. Tim und Karin Jäger

8.  Till und Nadine Schwenk

9.  Maren und Runar Horsch

10. Fabian Pieper und Christian Neugebauer

11. Kira und Melanie Schmidt

12. Maximilian und Thorsten Ecke

13. Philipp und Isabella Stangier

14. Finja-Marie und Oliver Krug

15. Anika und Achim Bratz

16. Pia und Ludger Hölscher

17. Anna Büllesbach und Katarina Gerding

18. Oliver und Dirk Stangier

19. Charlotte und Janina Buß

20. Emma und Tanja Stiefelhagen

21. Louisa und Frank Hasselkuß

Im B-Feld siegten Tim und Lutz Körschgen (5 Siege) vor Phil und Jona Fischer (5) und Adriana und Jörg Hausmann (4).


Sieger B-Feld

Endergebnis im B-Feld

1. Tim und Lutz Körschgen

2. Phil und Jona Fischer

3. Adriana und Jörg Hausmann

4. Arne Vieth und Dana Wengler

5. Tim und Florian Rechner

6. Jonas und Dirk Margenberg

7. Elias und Samuel Küster

8.  Emily und Eva Wiese

9. Nils und Ralf Lammers

10. Philipp und Frauke Bahr

11. Nina und Lea Hokkeler

12. Tim Kurnol und Laura Fischer

13. Christoph und Gian Eckert

Im A-Feld konnten sich – bei ihrer letzten Familienturnierteilnahme - Marc und Tim Goos für ihren jahrelangen Einsatz belohnen. Nachdem sie bereits in den beiden letzten Jahren als Dritte Treppchenluft geschnuppert hatten, waren sie an diesem Sonntag nicht zu schlagen. Sie gewannen jedes ihrer 6 Spiele und durften am Ende verdient den Wanderpokal in Händen halten. Dann folgten 4 Teams mit jeweils 4 Siegen, von denen Lena und Nadja Fischer als Zweite und Rick Wagener mit Thorsten Steinhaus als Dritte den Sprung aufs Treppchen schafften.


Sieger A-Feld

Endergebnis im A-Feld

1. Marc und Tim Goos

2. Lena  und Nadja Fischer

3. Rick Wagener und Thorsten Steinhaus

4. Yesim Asik und Andre Krägenbrink

5. Carolin und Norbert Seidenberg, Heike Thiel

6. Adrian und Arne Martin

7. Anastasia und Filipe Araujo

8.  Marie Hallen und Jan Ebinghaus

9.  Colin Scharrenbroich und Marco Depailo

10. Benedikt und Silke Kolodziej

11. Tim und Tom Neumann

12. Florian und Roman Wilde

13. Malte Issel und Oliver Kapitza

14. Jannik und Peter Esch

Urkunden gab es für alle Teilnehmer, Pokale für die ersten drei und jeweils 3 Eisgutscheine pro Feld auch für Plätze jenseits des Treppchens.



 

Jugendtag im Rahmen des 24-Stunden-Badminton am 05.-06.11.2016

Veröffentlicht am 13.12.2016 von Andre Krägenbrink

Ein Bericht von Michael Hackstein

Eigentlich sollte unser 24-Stunden-Badminton bereits im letzten Jahr stattfinden. Doch da stand uns wegen der notwendigen Unterbringung von Flüchtlingen keine Halle zur Verfügung. Jetzt war es endlich so weit, und das Warten hatte sich gelohnt:

Denn so konnten wir unseren „Badminton-Marathon“ mit einer besonderen Aktion zu unserem 20-jährigen Abteilungsjubiläum kombinieren.



Gäste waren dabei: So Tanja Dehnen und Klaus Junge vom Stadtsportverband und von unserem Ski-Club der Vereinsvorsitzende Markus Reichwein und der Geschäftsführer Stephan Eisbach. Kurze Reden wurden gehalten... wirklich nur kurz. Denn um Punkt 15 Uhr mussten die Spiele beginnen.

Eine Besonderheit auf dem „Center Court“:

Hier traten unsere Gründungsmitglieder Christine Kaiser, Norbert Seidenberg und Jörg Hausmann zusammen mit dem „Clubchef“ Markus Reichwein an. Mehr als 30 Minuten konnten sie allerdings erst mal nicht spielen, denn die Zeitungen warteten schon, um Interviews zu führen...

Währenddessen

flogen in der Halle auf allen 7 Feldern die Federbälle. Jung spielte mit Alt, erfahrene Spieler mit Neulingen – der Spaß stand im Vordergrund.

Die zu Beginn noch leeren Spielpläne füllten sich rasch mit Namen.

Insgesamt nahmen 134 Teilnehmer an unserer Aktion teil.

Doppel wurden gespielt, nach jeweils 30 Minuten...


gab’s das Signal zum Wechsel.

Natürlich durfte man auch weiterspielen. So hat z.B. Rick Wagener von 20:00 – 3:00 nonstop 7 Stunden lang gespielt – Wow. Insgesamt kam Rick in den 24 Stunden auf 26 Einsätze, spielte also 13 Stunden. Übertroffen wurde er dabei noch von Jan Ebinghaus, der es auf unglaubliche 30 Einsätze brachte.

Die fleißigsten Spieler waren:

1. Jan Ebinghaus 30 Einsätze (= 15 Stunden)
2. Rick Wagener 26 Einsätze (= 13 Stunden)
3. Tim Goos 25 Einsätze (= 12,5 Stunden)
4. Tarek Stelzle 24 Einsätze (= 12 Stunden)
5. Fabian Thomaschewski 21 Einsätze (= 10,5 Stunden)
6. Leon Schumacher
   Carolin Seidenberg
20 Einsätze (= 10 Stunden)
20 Einsätze (= 10 Stunden)
8. Lena Fischer
   Malte Issel
   Klaus-Dieter Nouvertne
19 Einsätze (= 9,5 Stunden)
19 Einsätze (= 9,5 Stunden)
19 Einsätze (= 9,5 Stunden)


Klasse war auch der Einsatz von unseren jungen Teilnehmerinnen Regina Fischer und Marie Förder, die jeweils 17 Einsätze hatten (= 8,5 Stunden).

So war es nicht verwunderlich, dass um 1:30 noch auf 7 Feldern gespielt wurde. Bis um 3:30 konnten wir 5 Felder ununterbrochen mit Doppeln besetzen.

Das, was auf den Feldern zum Teil geboten wurde, war selbst um 3:57

Badminton ... und kein Federball.

Doch dann setzte sich so langsam die Müdigkeit bei der „Nachtschicht“ durch, und Felder mussten nach und nach aufgegeben werden. Aber 2 Felder haben wir bis zum Schluss am Sonntag um 15 Uhr durchgebracht, auf ihnen wurden 24 Stunden lang nonstop Badmintondoppel gespielt, auf einem dritten Feld flogen 22 Stunden lang die Bälle – eine tolle Leistung aller Teilnehmer.

Erstmalig haben wir unser 24-Stunden-Badminton in Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. durchgeführt. So war unsere Veranstaltung insbesondere auch ein Jugendtag zur Initiative „NRW bewegt seine KINDER!“.

Dazu standen Samstag von 15:00 bis 21:00 Uhr und Sonntag ab 8:00 Uhr zu jeder vollen Stunde unsere Trainer bereit, um jungen Teilnehmern vor ihrem Einsatz im Rahmen des 24-Stunden-Badmintons in einem "Schnellkurs" grundlegende Badminton Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln. Für die ganz jungen Teilnehmer (bis 10 Jahre) wurde ein spezieller Vielseitigkeitskurs angeboten.

Um 14:30 am Sonntag traten diese Spieler auf 4 Feldern

zur letzten 30-Minuten-Einheit in unserem Badminton Marathon an.

Dann war’s geschafft: 24 Stunden Badminton Dauer-Power in der Schuberthalle.

Eine Fortsetzung folgt (wahrscheinlich) 2018.



 

Vereinsmeisterschaft am 10.04.2016

Veröffentlicht am 12.04.2016 von Andre Krägenbrink

Ein Bericht von Michael Hackstein

37 Spieler/innen unserer Abteilung traten am Sonntag in der Sporthalle des Gymnasiums an, um in 6 Konkurrenzen/Altersklassen unsere Vereinsmeister zu ermitteln und zu küren.

Bereits am Samstag hatten fleißige Hände die Halle vorbereitet. Für die Organisation der Cafeteria hatte wieder einmal Volker Laube gesorgt. Andere hatten leckere Kuchen gebacken, Salate zubereitet etc, damit unsere Spieler und Zuschauer bestens versorgt durch diesen langen Tag gehen konnten - vielen Dank dafür.

Norbert Seidenberg und André Krägenbrink hatten das Turnier organisiert, die Turnierleitung übernahmen André Krägenbrink und Michael Hackstein.

Nun mussten nur noch die Teilnehmer anrücken.

Um 9 Uhr starteten wir mit den Spielen bei den Mädchen U13 und U17 und den Jungen U13 und U15.

M U13

Besonders spannend war der Wettbewerb bei den Mädchen U13. Hier konnte sich im Finale Amy Heider mit einem Sieg über Anna Fischer in der Verlängerung des 3. Satzes die Vereinsmeisterschaft sichern. Die Ergebnissse der Sätze 13:21, 22:20,25:23 zeigen, wie knapp die Entscheidung war.

Den 3. Platz erreichte Lea Hokkeler. Die Jüngsten in diesem Feld, Mara Fischer und Nina Hokkeler (beide 10 Jahre, also U11), zeigten, dass sie auch in der höheren Altersklasse durchaus mithalten können.

Endergebnis

1. Amy Heider
2. Anna Fischer
3. Lea Hokkeler
4. Mara Fischer
5. Nina Hokkeler

J U13

Die Jungen U13 mussten sich zunächst in einer Vorrunde qualifizieren, bevor es dann in die Finalspiele um Meisterschaft und Platzierungen ging. Sowohl in der Quali als auch in der Finalrunde war an diesem Tag Colin Scharrenbroich nicht zu schlagen. Er holte den Titel souverän vor Samuel Küster und Tim Rechner. Eine ausgezeichnete Leistung zeigte auch Elias Küster, der als U11er in der höheren Altersklasse den vierten Platz erreichte. Auch Max Biesenbach - ebenfalls U11 - schlug sich wacker.

 Endergebnis

1. Colin Scharrenbroich
2. Samuel Küster
3. Tim Rechner
4. Elias Küster
5. Jonas Margenberg
6. Florian Voß
7. Max Biesenbach
8. Ben Peckhaus

J U15

Bei den Jungen U15 wurde Rick Wagener seiner Favoritenrolle gerecht und gewann alle Spiele. Spannend wurde es im Kampf um Platz 2. Hier konnte sich Florian Wilde mit einem Sieg in der Verlängerung des 3. Satzes gegen Moritz Schreiter durchsetzen. 21:16, 15:21, 24:22 sind die Ergebnisse der Sätze - eine ganz knappe Sache!

Endergebnis

1. Rick Wagener
2. Florian Wilde
3. Moritz Schreiter
4. Florian Rechner
5. Kilian Verhelst

M U17

Yesim Asik heißt unsere Vereinsmeisterin bei den Mädchen U17, nachdem sie in allen Spielen als Siegerin vom Feld gegangen war. Das Finale gegen Lena Fischer war allerdings "ein hartes Stück Arbeit" - 21:14, 21:19.

Endergebnis

1. Yesim Asik
2. Lena Fischer
3. Anna Kühle
4. Carolin Seidenberg

J U19

Nach den Siegerehrungen begann um 13 Uhr der Wettbewerb für unsere Herren U19. Hier sicherte sich Caj Höfer die Meisterschaft mit einem 3-Satz-Finalsieg über Nick Rehbach. Einen starken Eindruck hinterließ auch Jan Ebinghaus, der als Dritter in dieser Konkurrenz zweimal siegte und sich den beiden vor ihm Platzierten jeweils erst im 3.Satz geschlagen geben musste.

Endergebnis

1. Caj Höfer
2. Nick Rehbach
3. Jan Ebinghaus
4. Vincent Nouvertne
5. Niklas Klook

H O19

10 Herren im Alter von 18 bis 58 Jahren traten ab 14 Uhr zum Wettbewerb in der Klasse O19 an. Dabei waren in der Finalrunde um den Titel erwartungsgemäß unsere jungen, Bezirksklasse erfahrenen Spieler unter sich. Der Jüngste von ihnen, Matthi Post, wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte überzeugend vor Christian Hackstein, der sich im Kampf um Platz 2 gegen Jannik Senss durchsetzen konnte.

Leider verletzte sich André Krägenbrink in seinem 2. Vorrundenspiel, so dass er aufgeben und aus der Konkurrenz herausgenommen werden musste. Nun ja - so konnte er sich voll und ganz auf die Turnierleitung konzentrieren und ist hoffentlich bald wieder fit.

 

 

Endergebnis

1. Matthi Post
2. Christian Hackstein
3. Jannik Senss
4. Marc Wallitschek
5. Jan Stobbe
6. Norbert Seidenberg
7. Michael Hackstein
8. Uwe Kiffel
9. Klaus Nouvertne

Gegen 18:30 Uhr war dann der letzte Sieger gekürt und alles aufgeräumt.

Schauen wir mal, wie im nächsten Jahr unsere Titelträger heißen werden. Bei den VM 2017 ist dann hoffentlich die Beteilung noch höher - denn eine Zahl von 37 Teilnehmern wie in diesem Jahr ist ok, aber ausbaufähig .

Schön war zu sehen, dass unsere neuen Trikots offensichtlich gut gefallen. Fast jeder Spieler trug es beim Meisterschaftsturnier.



 

17. Familienturnier am 13.03.2016

Veröffentlicht am 20.03.2016 von Andre Krägenbrink

Ein Bericht von Michael Hackstein

The same procedure as every year - ?

Natürlich liefen viele Dinge bei der 17. Auflage des Familienturniers genau so (gut) wie in den Jahren zuvor:

  • Die Beteiligung war hervorragend. 46 Teams gingen an den Start, noch mehr als in den beiden vorangegangenen Jahren.
  • Wieder waren wir nicht „unter uns“, sondern hatten Gäste: Vom DTV, SV09/35, Burscheider BC, TB Hückeswagen, TV Geldern und „Vereinslose“.
  • Die Stimmung in der Halle war toll. Alle hatten sichtlich Spaß am Badmintonspiel.
  • Auch auf den Rängen war einiges los, denn einige Teilnehmer hatten zur mentalen Unterstützung weitere Verwandte mitgebracht.
  • Unsere Cafeteria war reichlich bestückt mit Leckereien, die von den teilnehmenden Familien gespendet worden waren – Vielen Dank dafür!
  • Wieder haben viele Helfer dafür gesorgt, dass die Belastung für den Einzelnen nicht zu groß wurde – Auch dafür ein herzliches Dankeschön!
  • Alle erhielten am Ende Urkunden, die besten 3 eines jeden Feldes darüber hinaus Pokale.
    Eisgutscheine gab es für die Plätze 6 und 11 in A- und B-Feld und für 5 und 9 im C-Feld.
    Der Rennschneckensonderpreis wurde natürlich auch wieder vergeben.

Doch einiges war auch anders in diesem Jahr:

  • Erstmalig fand das Turnier in der Sporthalle des Gymnasiums statt.
    Hier standen nur 6 Felder zur Verfügung, so dass wir, um die Gesamtdauer des Turniers im Rahmen zu halten, nur 5 statt 6 Runden ausgetragen haben.
    Die in der Halle (aktuell) fehlende Lautsprecheranlage wurde durch einen alten E-Gitarrenverstärker ersetzt, (der vermutlich froh war, mal etwas anderes als eine grässlich verstümmelte Version von „Smoke on the Water“ wiedergeben zu müssen).    
  • Erstmalig wurde das Turnier in 3 Wertungsfeldern ausgetragen – eine gute Idee, denn so hatten (im C-Feld) auch die ganz jungen Teilnehmer und Neueinsteiger eine Chance mitzuhalten.
  • Erstmalig kam unser neuer Wanderpokal zum Einsatz, denn den letzten hatten sich nach 3-maligem Gewinn in Folge Tim Körschgen und Jannik Senss gesichert.
  • Erstmalig bekamen am Ende die Zweiten im A-Feld den Wanderpokal überreicht,

und das kam so:

Nachdem sich beim Einspielen zur 1. Runde im A-Feld Steffi Hallen-Nouvertne verletzt hatte, entschlossen wir uns, um ihren verbleibenden Teamspieler, Jan Ebinghaus, nicht ausschließen zu müssen, mit Marc Wallitschek ausnahmsweise einen nichtverwandten Ersatzspieler zuzulassen. Natürlich waren diese beiden erfahrenen Spieler als Team zu stark für ihre Konkurrenz (aber außer Marc stand niemand zur Verfügung). Die beiden gewannen ihre 5 Spiele und standen bei der Siegerehrung des A-Feldes ganz oben auf dem Treppchen. Der Wanderpokal indes für die spielstärkste Familie im A-Feld ging erwartungsgemäß an Matthi und Matthias Post, die sich an diesem Tag nur dem Siegerteam beugen mussten und Zweite wurden. Auf Platz 3 folgten die Brüder Marc und Tim Goos.

Und hier das offizielle Endergebnis im A-Feld:

  1. Jan Ebinghaus und Marc Wallitschek
  2. Matthi und Matthias Post                 
  3. Marc und Tim Goos                           
  4. Luca Genn und Frank Riemer          
  5. Arne und Susanne Martin                
  6. Lukas und Gregor Post                
  7. Jendrik und Uwe Kiffel                     
  8. Vincent und Klaus Nouvertne
  9. Yesim Asik und Andre Krägenbrink
  10. Gina und David Höller
  11. Rick Wagener und Thorsten Steinhaus
  12. Benedikt und Silke Kolodziej
  13. Carolin und Norbert Seidenberg, Heike Thiel
  14. Tatjana und Volker Laube
  15. Chantal und Stephan Stöcker
  16. Anna und Timo Fischer

Im B-Feld siegten Anna-Lena Fleschenberg und Marvin Rittmeier, die alle Spiele gewinnen konnten. Mit je einer Niederlage folgten Lars und Johanna Nitschke, Kilian und Tijl Verhelst und Florian und Roman Wilde auf den Plätzen 2 bis 4.

Und hier das offizielle Endergebnis im B-Feld:

  1. Anna-Lena Fleschenberg und Marvin Rittmeier
  2. Lars und Johanna Nitschke
  3. Kilian und Tijl Verhelst
  4. Florian und Roman Wilde
  5. Tim, Florian und Sascha Rechner
  6. Tim Kurnol und Lena Fischer
  7. Malte Issel und Oliver Kapitza
  8. Maxim und Jörg Hausmann
  9. Moritz und Michael Selbeck
  10. Jonas und Dirk Margenberg
  11. Jannik und Peter Esch
  12. Amy und Frank Heider
  13. Jonas und Martina Schruba
  14. Tim,Elke und Stefan Fröhlingsdorf
  15. Moritz und Jan Schreiter
  16. Leon und Michaela Schumacher
  17. Julie und Nastya Heider

Im C-Feld waren an diesem Tag Ben und Martin Peckhaus nicht zu schlagen. Sie siegten am Ende vor Nils und Ralf Lammers (4 Siege) und Mara Fischer mit Fabian Schmidt, denen als bestes von 5 Teams mit 3 Siegen der Sprung aufs Treppchen gelang.

Und hier das offizielle Endergebnis im C-Feld:

  1. Ben und Martin Peckhaus
  2. Nils und Ralf Lammers
  3. Mara Fischer und Fabian Schmidt
  4. Clara und Anna Kühle
  5. Elias und Samuel Küster
  6. Tim, Karin und Ralf Jäger
  7. Marie Förder und Petra Förder-Valenta
  8. Mats und Dana Wengler
  9. Nina und Lea Hokkeler
  10. Noah und Darius Hejda
  11. Luke und Klaus Rosanowski
  12. Emma und Tanja Stiefelhagen
  13. Birte und Lina Peckhaus

Mit Freude erwarten wir schon jetzt die 18. Auflage des Familienturniers im Jahr 2017  - dann hoffentlich wieder in unserer "Stammdienststelle" Schubertstraße.



 

16. Familienturnier am 19.04.2015

Veröffentlicht am 07.02.2015 von Andre Krägenbrink

Am Sonntag, den 19.04.2015, findet zum 16. Mal das beliebte Familienturnier in der Sporthalle Schubertstraße statt.

Treffpunkt:

09:15 Uhr

Um 9:30 Uhr bieten wir ein kleines Aufwärmprogramm für die Eltern an. Eine kurze Regelkunde wird ebenfalls vorgenommen. Das Turnierende wird gegen 14:30 Uhr sein.

Beginn:

10:00 Uhr

Modus:

Es werden Doppel gespielt, wobei die Doppelpartner zu einer Familie gehören müssen. Ein Doppelpartner sollte Jahrgang 1996 oder jünger sein. Der Andere muss sein: Vater, Mutter, Bruder, Schwester, Verwandte oder Cousin. Eine "Familie" kann auch mit 3 Personen antreten. In diesem Falle können pro Spiel die Doppelpartner getauscht werden, vorausgesetzt es ist immer ein Jugendlicher auf dem Feld.

Die Teilnehmer müssen nicht Mitglied in einem Sportverein sein.

Ich möchte darauf hinweisen, dass zahlreiche teilnehmende Eltern nur selten oder nie Badminton spielen. Dennoch macht dieses Turnier allen Teilnehmern Spaß, da das Turnier die seltene Möglichkeit bietet, gemeinsam mit seinem Kind als Team in einem Wettbewerb anzutreten und gemeinsam den Sieg zu genießen oder auch gemeinsam die Niederlage einzustecken.

Gespielt wird nach dem Schweizer System, so dass keine Familie vorzeitig ausscheidet. Voraussichtlich spielen wir 6 Runden, jeweils einen Satz bis 21. Für jede Runde werden die Gegner neu ausgelost, wobei darauf geachtet wird, dass ein Doppel im Turnierverlauf nicht zweimal gegen den gleichen Gegner spielt. Für jede Begegnung steht ein Betreuer zur Verfügung, der zählt und auch bei Regelfragen weiterhilft. 

Badminton-Schläger können kostenfrei ausgeliehen werden. 

Bitte Meldungen bis spätestens 12.04.2015  abgeben. Die Meldegebühr beträgt 8 Euro pro „Familie“ (= 1 Doppel). Wir werden die Einladung zum Familienturnier auch an die benachbarten Vereine senden. Bei mehr als 25 teilnehmenden Doppeln werden wir eine Unterteilung in A- und B-Feld vornehmen. Die stärkeren Paarungen werden im A-Feld spielen. Bitte bei der Meldung das gewünschte Feld angeben.

Gerne nehmen wir Kuchenspenden (oder auch Salate) für das Turnier entgegen. Diese würden wir gerne in der Cafeteria verkaufen, um Geld für unsere Jugendarbeit einzunehmen.

Die Meldungen für das Familienturnier bitte per Mail an badminton-jugendnothing@skiclub-wermelskirchen.de senden oder beim Training Bescheid geben. Bei der Meldung bitte die Namen beider Teilnehmer sowie das Geburtsjahr angeben. Ebenso sollte eine Feld-Angabe (A- oder B-Feld) gemacht werden. Über die Einteilung der Teilnehmer in die beiden Felder entscheidet die Turnierleitung.

Abschließend noch unsere Siegerliste (A-Feld):

2000: Sascha und Bernd Porwitzki

2001: Peter und Britta Börner

2002: Christian und Michael Hackstein

2003: Christian und Michael Hackstein

2004: Christian und Michael Hackstein

2005: Michael und Dietmar Paulig

2006: Niclas und Tim Berg

2007: Jannik und Mike Senss

2008: Michelle und Mike Senss

2009: Jannik und Mike Senss

2010: Jannik und Mike Senss

2011: Jannik und Mike Senss

2012: Matthias (jr.) und Gregor Post

2013: Jannik Senss und Tim Körschgen

2014: Jannik Senss und Tim Körschgen



 

Vereinsmeisterschaften am 15.03.2015

Veröffentlicht am 07.02.2015 von Andre Krägenbrink

Am Sonntag, den 15.03.2015, finden wieder unsere Badminton-Vereinsmeisterschaften in der Sporthalle Schubertstraße statt.

Es werden die Vereinsmeister in den folgenden Disziplinen ermittelt:

Mädcheneinzel U11 (Jahrgang 2004 und jünger)

Jungeneinzel U11 (Jahrgang 2004 und jünger)

Mädcheneinzel U15 (Jahrgang 2000 und jünger)

Jungeneinzel U15 (Jahrgang 2000 und jünger)

Mädcheneinzel U19 (Jahrgang 1996 und jünger)

Jungeneinzel U19 (Jahrgang 1996 und jünger)

Beginn:

Altersklasse U15 um 10 Uhr, Treff um 9:30 Uhr in der Sporthalle

Altersklasse U11 um 13:00 Uhr, Treff um 12:30 Uhr in der Sporthalle

Altersklasse U19 um 14:30 Uhr, Treff um 14:00 Uhr in der Sporthalle

Hinweis:

Meldegebühren = 0 Euro.

Es wird jeder Platz ausgespielt.

Für die Jüngeren ist dies ein gut geeignetes Turnier, um erste Turniererfahrungen zu sammeln.

Meldungen bitte an badminton-jugendnothing@skiclub-wermelskirchen.de

Die Anmeldungen sind bis zum 08.03.2015 abzugeben. Am Besten gleich per Mail antworten. 

Rückfragen bitte an  Norbert Seidenberg.



 

24-Stunden-Badminton vom 01.09.-02.09.2018

Am 01.09.2018 um 15:00 Uhr startet wieder unsere bei allen beliebte Aktion "24-Stunden-Badminton". Wir werden erneut alles daran setzen, 24 Stunden lang auf so vielen Feldern wie möglich Doppel zu spielen. Jedes Doppel dauert 30 Minuten, danach werden Felder und/oder Spielpaarungen getauscht. So kommen auch die "Laien" dazu, mit einem "Profi" spielen zu können. Im Vordergrund steht hierbei natürlich der Spaß an der Sache.

weiterlesen

6. GdBAdSCW am 13.07.2018

Fast 50 Leute genossen am letzten Freitag vor den Sommerferien einen wunderschönen Sommerabend im Eifgen. Dieser Freitag, der 13., brachte offenbar Glück. Denn die Sonne schien, alle waren gut gelaunt, man unterhielt sich prächtig, einige spielten Kubb und alle genossen leckeres Essen und Trinken.

weiterlesen

Jugendtour der Badminton-Abteilung zur Burg Monschau vom 30.06.-01.07.2018

Die Fahrt stand unter einem gutem Stern, denn unser Heimatstern, die Sonne, leuchtete von morgens bis abends und sorgte selbst in der Nacht noch für angenehme Temperaturen. Bei ihrer "Zeitreise ins Mittelalter" waren die "Bergischen Federschläger" hoch über dem Ort, in der Jugendherberge der Burg untergebracht.

weiterlesen