Rennteam / Wettkämpfe

Alpinteam auf Medaillenjagd

Veröffentlicht im Nov. 2018 von Martina Pannack

Ob klein oder groß: im Rennteam fiebern alle einem entgegen - einem Platz auf dem Stockerl! 

In der Saison 2017/2018  startete die Ski-Wettkampf-Zeit schon sehr früh, im September 2017, mit dem Alpenstille-Cup mit der Wertung des 1. Rennens zum WSV -Nachwuchscup in der Skihalle Neuss. Natürlich ging da auch die Jüngste unseres Ski-Club Alpinteams, Maja Weber, hochmotiviert aus der Sommersaison an den Start und belegte direkt einen sehr guten 4. Platz in der Klasse Kinder U8 / weiblich. Damit wurde auch offiziell die Trainingssaison eingeläutet und die Kinder fuhren ab Ende September auch wieder freitags abends in die Skihalle Neuss zum Training. 

Die erste Woche der Herbstferien nutzte das kleine Rennteam dann zum gemeinsamen Training am Pitztaler Gletscher bei fantastischen Schneebedingungen und mit sehr viel Spaß. Am Samstag, den 25.11.2017, startete die 7-jährige Maja (Jg. 2010) bei den Rennen 2 und 3 des WSV-NachwuchsCup 2017/2018 in der Skihalle Bottrop. Maja startete in ihrer Klasse K7 am frühen Samstagmorgen auf einer gut präparierten Piste zum 2. Rennen der Saison mit einem Vielseitigkeitslauf und belegte den 4. Platz. Im nächsten Durchlauf fuhr sie dann flink durch die Stangen und landete nach einem fehlerfreien Lauf, bei dem sie sich um 2,5 Sekunden verbesserte, auf einem tollen dritten Platz. Stolz durfte sie bei der Siegerehrung das Podest erklimmen und freute sich sehr über ihre Bronzemedaille. Im Januar und Anfang Februar wurden aufgrund der schlechten Schneeverhältnisse einige Rennen im Sauerland abgesagt, sodass die Saison erst Mitte Februar wieder in Altastenberg am Westfalenhang startete und dann ging es fast direkt jedes Wochenende weiter.
Nachdem die „Großen“ des Wermelskirchener Skiteams ein super Rennwochenende im österreichischen Hinterreit/Maria Alm hinlegten, dachte sich unsere kleine Maja „Was die Großen können, kann ich auch“, und startete für den Ski-Club am Samstag beim Kids-Cup am „Hesselbacher Gletscher“ in Bad Laasphe. An dem für die 6-12jährigen Nachwuchsläufer schwierigsten Skihang in der WSV-Kids-Cup-Wertung stürzte sich die junge Rennläuferin beherzt in den Steilhang und konnte im ersten Rennen direkt einen Podestplatz und die Bronzemedaille erkämpfen. Auch im zweiten Rennen gab sie alles, verpasste den Bronzeplatz nur knapp und freute sich über den guten vierten Platz in ihrer Altersklasse. Weiter ging es dann direkt am Sonntag, den 04.03.2018, mit den Läufen WSV -NC 8+9 im sauerländischen Bödefeld und hier erhielt Maja nette Begleitung und Unterstützung von ihrer Vereinsfreundin Lotte Störmann, die durch ihr Talent im Turnen in diesem Jahr leider weniger Zeit für Skirennen hatte. Doch in Bödefeld starteten unsere beiden Energiebündel gutgelaunt beim WSV -Nachwuchscup auf der Hunau. Maja startete in ihrer Klasse K7 am frühen Sonntagmorgen auf einer gut präparierten Piste in einen anspruchsvoll gesteckten Vielseitigkeitslauf, dem 8. Rennen der Saison, und belegte den vierten Platz. Im nächsten Durchlauf startete sie noch einmal konzentriert bei strahlendem Sonnenschein, verbesserte ihre Zeit und landete nach einem fehlerfreien Lauf auf einem tollen zweiten Platz. Auch für die neunjährige Lotte lief am Sonntag alles glatt! Sie startete in ihrer Klasse K9 und fuhr fehlerfrei durch die Stangen, so dass sie in beiden Läufen aufs Podest klettern konnte und sich über zwei Bronzemedaillen am Ende des perfekten Renntages freute! Eine Woche darauf wurden dann das Finale des WSV-Nachwuchscups und der Frühlingspokal in Winterberg/Poppenberg ausgetragen. Und dieser Sonntag war dann auch ganz passend zu unserem Schneekind Maja ihr 8. Geburtstag und sie belegte zwei tolle 4. Plätze in einem sehr anspruchsvollen und starken Starterfeld! Insgesamt wurde Maja dann 3. in ihrer Klasse des Jahrgangs 2010 der Gesamtwertung und in der Gesamtwertung der Mädchen im kompletten Cup kam Sie auf einen hervorragenden 24. Platz von 70. gemeldeten Mädels. Maja und Lotte freuen sich jetzt schon wieder auf die nächste Rennsaison 2018/2019.

Die Saison 2017/2018 startete für einige des Schüler- und Aktiventeams bereits nach den Sommerferien mit den ersten Trainingseinheiten in der Skihalle Neuss. Die Fortführung erfolgte bei ausgesprochen guten Bedingungen beim Herbsttraining auf dem Pitztaler Gletscher (s. ausführlicher Bericht S. 20-21). Frau Holle gab ihr Bestes und verwöhnte uns mit guten Schnee- und Wetterbedingungen. Gerade das Riesenslalom-Training, das in der Skihalle aufgrund fehlender Streckenlänge und Pistenbreite immer zu kurz kommt, konnte dank bestens präparierten Rennpisten optimal durchgeführt werden. Verwöhnt von der guten Schneelage stieg die Motivation und die Lust auf den kommenden Rennwinter bei Athleten wie Trainern, Betreuern und Eltern. Dazu trug auch ein exzellenter Silvester-Lehrgang in der Skiregion Zell am See/Kaprun bei. Auch hier gab’s wieder die bewährte Kooperation mit den Trainern und Aktiven des Ski-Club Bayer Leverkusen sowie des Ski-Club Bonn. Egal, ob beim Freien Training auf dem Gletscher, beim Stangentraining am Maiskogel oder auf den Tiefschneehängen in Zell am See: neben dem nötigen Ernst und Konzentration kam der Spaß nie zu kurz - gute Schnee- und Wetterbedingungen inklusive.

Alpine Sportwoche Maria Alm/Saalfelden
Und dann ging es endlich los mit den ersten Wettbewerben: Die Jugendlichen, Timon und Robin Ramspott, starteten Mitte Januar bei der Alpinen Sportwoche des Westdeutschen Skiverbandes im österreichischen Maria Alm/Salzburger Land. Dort gab es einen waren Medaillenregen für den Ski-Club. Timon und Robin gingen in den Disziplinen Nacht-Slalom, Slalom, Riesenslalom und Super-G in ihren Altersgruppen an den Start. In den Ergebnislisten war die Podestverteilung immer die gleiche: Platz 1 ging stets an den erfolgsverwöhnten Jeremias Wilke vom Ski-Club Bonn, Platz zwei und und drei gingen, quasi im Dauerabo, an Robin und Timon. ARGE N-W-O-Meisterschaften Hinterreit Die Schüler starteten eine Woche später nur einen Steinwurf entfernt bei den ARGE N-W-O-Rennen in Hinterreit/Saalfelden.

 


Bei diesem Wettbewerb können Schüler aller Bundesländer, ausgenommen Bayern und Baden-Württemberg, teilnehmen. Entsprechend ist das Teilnehmerfeld groß und stark besetzt. Rund 120 Schüler nahmen an diesem alpinen Sportereignis teil. Für den Ski-Club starteten Romina Ramspott und Finn Pannack. Romina zeigte direkt am ersten Wettkampftag, dass sie das Riesenslalomtraining der vergangenen Lehrgänge optimal umsetzen konnte: Bereits nach dem ersten Durchgang lag sie auf Platz zwei der Gesamtwertung mit nur hauchdünnen drei Hundertsteln vor ihrer Verbandskameradin Victoria-Sophie Symoniuk. Diesen Vorsprung konnte sie dann im zweiten Durchgang mit der Laufbestzeit ausbauen und gewann souverän die Wertung in der U14 und erzielte Platz zwei in der Gesamtwertung. Mit diesem tollen Ergebnis im Rücken holte sie auch an den folgenden Wettkampftagen im Slalom und im Parallelslalom Platz zwei in ihrer Altersklasse. Finn Pannack, erreichte in dem stark besetzten Teilnehmerfeld mit insgesamt fast 120 Rennläuferinnen und Rennläufern im Riesenslalom Platz 15 seiner Altersklasse und im Parallelslalom Platz 17. Im Spezialslalom schied er leider bereits im ersten Lauf durch einen Torfehler aus. 

 

Westdeutsche Schülermeisterschaften 
Bei den Westdeutschen Schülermeisterschaften in Altastenberg lief es dann besser für den 15jährigen. Hier konnte Finn bei bestem Wetter zwei Pokale mit nach Wermelskirchen nehmen: Mit nur hauchdünnem Rückstand auf die Konkurrenz wurde er in der U16 zweiter im Riesenslalom und dritter im Slalom. Trotz „Doping“ mit einer allseits bekannten Nuss-Nugat-Creme konnte Romina nicht ganz an ihre Erfolge der NWO-Wettbewerbe anknüpfen. Mit guten Ergebnissen jeweils im ersten Lauf des Wettbewerbs schied sie leider durch Torfehler in den zweiten Läufen aus – Freud und Leid liegen im Wettkampf leider nah‘ bei einander. Auch erfolgsverwöhnte Sportler haben einmal einen Wettkampf wo’s nicht rund läuft..

Hessische Schülermeisterschaften
Um so motivierter und ehrgeiziger griff Romina dann bei den Hessischen Meisterschaften an, die erstmalig ebenfalls in Hinterreit ausgetragen wurden. Sie gewann prompt die Riesenslalomwertung in ihrer Altersklasse und belegte einen hervorragenden Platz 5 im Slalom. Auch Finn war hoch zufrieden mit Platz 4 im Riesenslalom und Platz 5 im Slalom.

Dompokal, Todtnauberg/Schwarzwald
Trotz Wärmeeinbruch reiste der „WSV-Rennzirkus“ weiter zu den Wettbewerben in Todtnauberg/Schwarzwald, wo neben den Schülern auch die Jugend wieder dabei war. Romina war hier wieder der Maßstab in der U14 im Riesenslalom, schied aber leider im Slalom durch einen Torfehler aus. Finn schied hingegen im Riesenslalom aus, belegte dafür zufrieden Platz 4 im Slalom. Herausragend: Timon Ramspott siegte in der U18-Wertung am gleichen Hang in einem Riesenslalom sowie im Spezial-Slalom, im zweiten Riesenslalom-Wettbewerb gewann er Silber.

Alpine Rennwoche Hochkrimml
Abschluss und Highlight der Renn-Saison der Schüler und Aktiven ist immer die Alpine Rennwoche auf der Gerlosplatte, organisiert von den Skiverbänden Pfalz und Rheinland mit Unterstützung des Westdeutschen Skiverbandes. Unser Club unterstützt diesen Wettbewerb durch „Abordnung“ unserer Polly – dem Ski-Club eigenen Snowmobil zur Unterstützung der Logistik bei den Wettbewerben. Auch hier konnten die Wermelskirchener Sportler Romina und Timon Ramspott sowie Finn Pannack bei dem starken Bewerberfeld von über 230 Teilnehmern (Schülerwettbewerbe) in allen Disziplinen respektable Ergebnisse erzielen. Finn ließ es sich nehmen, in seinem letzten Schülerwettbewerb (ab nächster Saison startet er bei den Junioren), wie einige andere mutige auch, kostümiert zu starten: Als Känguru verkleidet, sorgte er beim letzten Riesenslalom-Rennen für Aufsehen und Lacher sowohl am Start, auf der Strecke, als auch im Ziel. Diese guten Ergebnisse spiegelten sich auch in der ARGE-Gesamtwertung der Saison 2017/18 wider: Die begehrte „blaue Kristall-Kugel“ für kontinuierlich gute Saisonergebnisse konnten alle drei Wermelskirchener in Empfang nehmen: Timon siegte souverän in der U18, Romina belegte Platz drei und Finn wurde Fünfter im Gesamtfeld aller ARGE-Athleten.
Robin, der aufgrund der Abiturvorbereitungen nur vier von insgesamt 18 Rennen bestreiten konnte, war bei der Cup-Wertung chancenlos. Sein Lohn für jahrelanges (Technik-)Training: Er wurde in den Sichtungskader des WSV-Lehrteams aufgenommen aufgrund seines hervorragenden Abschneidens beim DSV-Instructorlehrgang. Aus diesem Kreis rekrutiert der Westdeutsche Skiverband seine Lehrteammitglieder, d.h. diejenigen, die den künftigen Übungsleiter-Nachwuchs ausbilden. Zu diesem Lehrteam gehört ab der Saison 2018/19 auch Katharina Faßbender, die nach einer sehr erfolgreichen Zeit als Rennläuferin nun in die Riege der Ausbilder wechseln wird.


 

 

Veröffentlicht am 26. November 2017 von Martina Pannack

"Der Skirennfahrer wird im Sommer gemacht, in diesem Sinne wünsche ich euch allen ein verletzungsfreies, erfolgreiches Sommertraining."

Mit diesen Worten verabschiedeten die Organisatoren die Rennläufer Mitte April bei den letzten Rennen auf der Gerlosplatte/Hochkrimml in Österreich.

 

In der Tat – nach der Saison ist vor der Saison und so bereiteten sich unsere kleinen und großen Rennläufer engagiert auf die neue Rennsaison vor. So auch Romina Ramspott. Die 14jährige ist Mitglied der Verbandsmannschaft des Westdeutschen Skiverbandes (WSV) und startete bereits Anfang September mit dem Kondi-Wettbewerb des WSV in die Wettkampfsaison. Überhaupt ist die junge Ski-Club-Athletin erfolgsverwöhnt: Lief es bereits im Kids-Cup in den letzten Jahren immer sehr gut, gewann sie in 2016 gar die Gesamtwertung.

Auch im Winter 2016/17, ihrem ersten Schülerjahr, konnte Romina im alpinen Rennlauf einen Pokal nach dem anderen auf Verbands- und überregionaler Ebene einheimsen. Diese guten Ergebnisse beruhen nicht nur auf Talent, sondern, wie in vielen anderen Sportarten auch, auf (zeit-)intensivem Training.

 

Wie in den letzten Jahren startete unsere Ski-Club-Nachwuchsmannschaft bereits nach den Sommerferien in die Saisonvorbereitung. Gemeinsam mit den Rennläufern des SC Bonn, der SG Ennepetal sowie dem SC Cronenberg wurde einmal wöchentlich in der Skihalle Neuss trainiert. In den Herbstferien ging es wieder ins Pitztal, wo bei hervorragenden Schneeverhältnissen und teilweise auch optimalen Wetterbedingungen besonders die schnelle Disziplin Riesenslalom trainiert werden konnte. Nach den Herbstferien folgten weitere Trainingseinheiten in der Skihalle Neuss, um sich optimal für die kommende Saison vorzubereiten.

Lust auch mal durch den "Stangen-Wald" zu tanzen und die richtige Technik im Slalomfahren zu erlernen? Dann melde dich bei unserem Sportwart, Ulf Ramspott, und komm' vorbei zum Renn- und Techniktraining in die Skihalle Neuss, immer freitags ab 18h.

In der Winter-Saison 2017/2018 gehen für den Ski-Club folgende Sportler an den Start:

Kinder: Maja Liv Weber (Jg. 2010) und Lotte Störmann (Jg. 2008)

Schüler: Romina Ramspott (Jg. 2004) und Finn S. Pannack (Jg. 2002)

Jugend: Timon Ramspott (Jg. 2001), Nils Pannack (Jg. 2000) sowie Robin Ramspott (Jg. 1999)